TU-Logo

TU Startseite


Sicherheit im Web
Antivirus
sog. E-Mail-Viren (Hoaxes)


Software
Microsoft IE
Java / JS
Win 3.1x
Win 32
Mac
Unix
Amiga
OS/2, Atari, NeXT,...
Suchmaschinen

erweiterte Suche in diesen Seiten
Privacy Policy

 

WWW-Software / Java, JavaScript

Hier finden Sie Links zu Java und JavaScript (Beispiele, Demos, Tutorials, Referenz).

JavaJava

JDK/JRE (ext. LinkOracle | java.com)

Das vor allem für seine Datenbank-Software bekannte Unternehmen Oracle hat im April 2009 den Java-Hersteller Sun Microsystems übernommen. Regelmäßige Sicherheits-Updates für Java SE (Standard Edition) werden seit Oktober 2013 alle drei Monate bereitgestellt. In Ausnahmefällen gibt es auch Updates außerhalb dieses Turnus.
Nächste Termine: 20.10.2020, 19.01.2021, 20.04.2021, 20.07.2021

Java SE ist in zwei Varianten erhältlich. Für Software-Entwickler gibt es das Java Development Kit (JDK) und für Anwender das Java Runtime Environment (JRE – Laufzeitumgebung). Im Folgenden ist stets Java SE gemeint, wenn von Java die Rede ist.  
Für Anwender bleibt Java 8 auf absehbare Zeit die empfohlene Version. Die eine oder andere Anwendungs-Software, wie zum Beispiel MediathekView, setzt bereits Java > 8 ein, bringt die erforderliche Laufzeitumgebung jedoch selbst mit. Anwender müssen also Java-Versionen höher als 8 nicht mehr separat installieren.

Ab Java 9 soll es alle sechs Monate eine neue Hauptversion geben, die als Feature Update die vorherige ersetzt. Ab Java 11 (Oktober 2018) soll es alle drei Jahre eine Langzeitversion (LTS, Long Term Support) mit acht Jahren Update-Versorgung geben. Mehr dazu finden Sie im Blog der Java Platform Group sowie in der Java SE Support Roadmap. Für die Bewertung des Risikopotenzials erkannter Sicherheitslücken setzt Oracle auf den CVSS 3.0 Base Score, dessen höchster Wert 10.0 ist.

Versionsverlauf

Java 15 
Am 15.09.2020 hat Oracle Java 15 (JDK) freigegeben und feiert 25 Jahre Java. Im Blog der Java Platform Group berichtet Sharat Chander, Direktor für Java SE Produktmanagement, was es Neues in Java 15 gibt. Wie üblich wird es zwei planmäßige Sicherheits-Updates geben, bevor Java 15 im März 2021 durch Java 16 abgelöst wird.
Für Anwender bleibt Java 8 die empfohlene Version.

Java 14 
Am 18.03.2020 hat Oracle Java 14 (JDK) freigegeben. Im Blog der Java Platform Group berichtet Sharat Chander, Direktor für Java SE Produktmanagement, was es in Java 14 Neues gibt. Es gab zwei Sicherheits-Updates (14.04.2020, 14.07.2020), bevor Java 14 im September 2020 bereits wieder durch Java 15 abgelöst wurde (s.o.).
Am 14.07.2020 hat Oracle ein Sicherheits-Update bereitgestellt: Java 14.0.2 beseitigt 8 Sicherheitslücken (max. CVSS 8.3).
Für Anwender bleibt Java 8 die empfohlene Version.

Java 13 
Am 16.09.2019 hat Oracle Java 13 (JDK) freigegeben. Im Blog der Java Platform Group erläutert Sharat Chander, Direktor für Java SE Produktmanagement, welche Neuerungen Java 13 bringt. Es gab zwei Sicherheits-Updates (15.10.2019, 14.01.2020), bevor Java 13 im März 2020 bereits wieder durch Java 14 (s.o.) abgelöst wurde.
Am 14.01.2020 hat Oracle ein Sicherheits-Update bereitgestellt: Java 13.0.2 beseitigt 7 Sicherheitslücken (max. CVSS 8.1)
Für Anwender bleibt Java 8 die empfohlene Version.

Java 12 
Am 19.03.2019 hat Oracle Java 12 (JDK) freigegeben. Im Blog der Java Platform Group erläutert Sharat Chander, Direktor für Java SE Produktmanagement, welche Neuerungen Java 12 bringt. Es gab zwei Sicherheits-Updates (16.04., 16.07.), bevor Java 12 im September 2019 bereits wieder durch Java 13 (s.o.) abgelöst wurde.
Am 16.07.2019 hat Oracle ein Sicherheits-Update bereitgestellt: Java 12.0.2 beseitigt 8 Sicherheitslücken (max. CVSS 8.1).
Für Anwender bleibt Java 8 die empfohlene Version.

Java 11 (LTS) 
Am 25.09.2018 hat Oracle Java 11 freigegeben, die erste Version mit Langzeitunterstützung (LTS – Long Term Support). Für acht Jahre (bis September 2026) soll es Updates geben. Im Blog der Java Platform Group führt Sharat Chander weitere Neuigkeiten auf. So ist nun etwa der Java Flight Recorder (JFR) in der quelloffenen Ausgabe (OpenJDK) enthalten.
Am 14.07.2020 hat Oracle ein Sicherheits-Update bereitgestellt: Java 11.0.8 beseitigt 8 Sicherheitslücken (max. CVSS 8.3).
Für Anwender bleibt Java 8 die empfohlene Version.

Java 10 
Am 20.03.2018 hat Oracle Java 10 freigegeben (GA, General Availability, allgemeine Verfügbarkeit). Im Blog der Java Platform Group beschreibt Sharat Chander einige der Neuerungen. Am 17.07.2018 hat Oracle ein Sicherheits-Update bereitgestellt: Java 10.0.2 beseitigt 6 Sicherheitslücken (max. CVSS 8.3). Damit endet die Update-Unterstützung für Java 10 bereits wieder – es wird durch Java 11 abgelöst.

Java 9 
Am 21.09.2017 hat Oracle Java 9 (JDK 9) in die GA-Phase (General Availability, allgemeine Verfügbarkeit) überführt. Java 9 soll quelloffen (GPLv2) sein und damit erzeugte Binärprogramme bis Ende 2018 mit OpenJDK kompatibel werden. Oracle will zu OpenJDK einige bislang dem kommerziellen Oracle JDK vorbehaltene Features wie den Java Flight Recorder beisteuern. Java 9 bringt mit Project Jigsaw ein Modulsystem mit. Damit wird auch Java selbst modularisiert – ein kleines Java-Programm benötigt nicht mehr das gesamte JRE.
Am 16.01.2018 hat Oracle ein Sicherheits-Update für Java 9 bereitgestellt: Java 9.0.4. Es beseitigt 19 Sicherheitslücken (max. CVSS 8.3). Mit dem ersten Sicherheits-Update für Java 10 am 17.04.2018 endet bereits die Update-Unterstützung für Java 9 (EOL).

Java 8 
Oracle hat am 18.03.2014 die neue Hauptversion Java 8.0 (JDK 8 / JRE 8, 1.8.0) veröffentlicht.
Am 14.07.2020 hat Oracle ein Sicherheits-Update für Java 8 bereitgestellt: Java 8 Update 261 (8u261, 1.8.0_261). Es beseitigt 9 Sicherheitslücken (max. CVSS 8.3).
Dies ist die von Oracle derzeit empfohlene Java-Version für Anwender.

Hinweis: Bei Java 8 stellt Oracle oft noch eine weitere Version bereit, die eine um 1 höhere Versionsnummer trägt (z. B.: Java 8 Update 211 + 212). Diese enthält zusätzliche Bug-Fixes, ist jedoch für Anwender nicht von Bedeutung, nur für Software-Entwickler.

Seit 14. Oktober 2014 ist Java 8 die von Oracle empfohlene Standardversion für alle Anwender. Java 8 erhält über 2020 hinaus für unbestimmte Zeit öffentlich verfügbare, kostenlose Sicherheits-Updates für private Anwender. Oracle will das Support-Ende 18 Monate vorher ankündigen. Unternehmen mit Support-Vertrag erhalten noch bis mindestens Ende 2030 Support und Updates – seit April 2019 sind diese Updates kostenpflichtig.

Java 7 
Oracle hat am 28.07.2011 die neue Hauptversion Java 7.0 (JDK 7 / JRE 7, 1.7.0) veröffentlicht. Das letzte öffentlich verfügbare Sicherheits-Update für Java 7 ist am 14.04.2015 erschienen (Java 7 Update 79, 7u79, 1.7.0_79). Es behebt 11 zum Teil gravierende Sicherheitslücken in Java 7 (CVSS 10.0). Weitere Updates für Java 7 stellt Oracle nicht mehr öffentlich bereit – nur Kunden mit Support-Vertrag erhalten weiterhin Updates.

Java 6 
Seit Dezember 2006 ist Java 6 (oder 1.6) erhältlich, das letzte öffentlich verfügbare Sicherheits-Update ist Java 6 Update 45 (1.6.0_45, 6u45) vom 16.04.2013. Java 6 hat das Ende seines Produktlebenszyklus erreicht (EOL). Für Mac OS X stellte Apple noch eine zeitlang Updates für Java 6 bereit, s.u.

Java 1.3, 1.4 und 1.5 
Die Unterstützung für Java 1.3, 1.4 und 1.5 (Java 5.0) ist bereits abgelaufen (EOL).

Java Plug-in (JRE) 
Wenn in Anwenderkreisen von Java die Rede ist, geht es in aller Regel um das Java Plug-in. Die Laufzeitumgebung für Browser (JRE) läuft ab Version Java 6 Update 10 in einem eigenen Prozess (JVM), statt wie bislang in dem des Browsers. Voraussetzung ist Firefox ab 3.0 (und Plug-in kompatible Browser) sowie Internet Explorer Version 6 und höher. Nachfolgende Updates sind nun auch in der Lage ältere Versionen (ab 1.6_10) zu ersetzen, sie also vor der Installation zu entfernen. Seit Java 6 Update 14 gibt es Blacklists (Sperrlisten), die etwa das Ausführen bekanntermaßen unsicherer oder schädlicher Applets verhindern sollen.
Aktuell ist stets die oben unter der jeweiligen Java-Generation angegebene Version. Sicherheits-Updates sollten unbedingt zeitnah installiert werden, da Schwachstellen in veralteten Versionen des JRE eines der Haupteinfallstore für Malware sind.

Aktuelle Entwicklung (ab 2017) 
Oracle hat angekündigt, das JRE Plug-in in naher Zukunft nicht mehr weiterentwickeln zu wollen. Der allgemeine Trend geht zum Browser ohne Plug-ins. Microsoft Edge, Firefox (ab 52) und Google Chrome (und andere Chromium-basierte Browser) unterstützen Java/JRE bereits nicht mehr. Windows-Nutzer können das JRE mit dem Internet Explorer 11 (IE) oder mit Firefox ESR bis Version 52.x (veraltet) verwenden. Java-Hauptversionen ab Java 9 sollen ohne JRE Plug-in auskommen. Entwickler sollten ihre Programme so bald wie möglich von Applets (Plug-in) auf Java Web Start (JNLP) umstellen.

Sicherheitshinweis für Mac-Nutzer 
Apple hat am 15.10.2013 Java für OS X 2013-005 sowie Java for Mac OS X 10.6 Update 17 bereit gestellt. Das bringt Java für Mac auf den Sicherheitsstand von Oracle Java 6 Update 65 (1.6.0_65, 6u65). Damit wird Java 6 in jedem installierten Browser deaktiviert, steht jedoch auf Systemebene weiter zur Verfügung.
Java for OS X 2015-001 vom 22.07.2015 enthält keine neuere Java-Version, sondern Java 6 Update 65 – wie schon Java für OS X 2014-001 und Java für OS X 2013-005. Diese Pakete sind nur für ältere Programme („Legacy Software“ gedacht, die mit Java 7 oder 8 nicht laufen.

Seit Java 7 Update 6 (für Mac OS X ab 10.7.3), erschienen am 15.08.2012, kommt Java für Mac direkt von Oracle. Java 6 für ältere Mac-Systeme (OS X 10.6) sowie für OS X (ab 10.7.3) lieferte zunächst weiterhin Apple – jedoch nur für lokale Anwendungen, nicht als Plug-in für Web-Browser (siehe vorheriger Absatz).

Hinweise für Benutzer des Internet Explorer 
Microsofts eigene Java-Implementierung (Microsoft VM) wird seit 2003 nicht mehr weiterentwickelt, es gibt auch keine Sicherheits-Updates und keinen Support mehr dafür – sie ist daher obsolet. weitere Infos

Für die 64-Bit-Versionen von Windows (x64) (Vista, Server 2008 und neuer) gibt es bei Microsoft eine 64-Bit-Version des Internet Explorer (IE). Um Java-Applets auszuführen, wird für diese auch die 64-Bit-Version des JRE benötigt. Standardmäßig (Auslieferungszustand) enthält Windows 64-Bit einen 32-bittigen IE. Für 32-Bit-Browser (einschließlich IE) wird auch unter 64-bittigem Windows die 32-Bit-Version des JRE benötigt. Unter Windows x64 können die 32- und 64-Bit-Fassungen des JRE bei Bedarf parallel installiert werden.

Java im Browser: 
Für die Java-Unterstützung in Ihrem Browser (nur noch IE, s.o.) benötigen Sie nur das JRE (Plug-in), nicht das SDK (bzw. JDK). Beides erhalten Sie auf der Website des Herstellers. Wenn Sie Java auf mehr als einem Rechner installieren oder aktualisieren wollen, laden Sie sich das Paket "Windows Offline Installation" herunter. Sie können auch die automatische Update-Funktion benutzen, wenn Sie bereits eine Version ab 1.6.0_10 (6u10) installiert haben.

Um festzustellen, welche Java-Version auf Ihrem Rechner installiert ist, öffnen Sie ein Kommandozeilenfenster (Eingabeaufforderung, shell) und geben Sie den Befehl "java -fullversion" ein. Unter Windows kommen Sie über Systemsteuerung→Java ebenfalls zum Ziel. Ob Java im Browser (nur noch IE) aktiviert ist, können Sie auf dieser Testseite bei Oracle feststellen, einschließlich der Version.

Downloads, Infos, Beispiele, Demos, Tutorials


Javascript

Javascript hat außer dem Namen nichts mit Java zu tun. Die Namensgebung erfolgte seitens Netscape aus Marketinggründen.
Seit einigen Jahren gibt es einen Hersteller-unabhängigen Standard mit der Bezeichnung ECMAscript.

Wenn Sie ein bestimmtes Softwarepaket in dieser Liste vermissen oder Anregungen zur Verbesserung haben - schreiben Sie mir!

Zum Seitenanfang